IMG_6658_new
29.06.2017
Valposchiavo macht Ernst in Sachen Elektromobilität

Als Elektroautofahrer die Valposchiavo entdecken!

von Paolo Raselli Kategorie : Allgemein

Die schöne Valposchiavo wird für Elektroautofahrer immer attraktiver. Auch die Touristen dürfen sich freuen. Denn die Valposchiavo macht Ernst in Sachen Elektromobilität: Sechs Ladestationen für Elektrofahrzeuge zwischen 1000 und 2300 Metern über Meer stehen nun zur Verfügung – und das in einer Region, in der nur knapp 5000 Personen leben.

Die geladenen Gäste trotzten dem Regenwetter und liessen sich die Vorstellung des EMobility-Konzepts am 27. Juni 2017 auf der Bernina-Passhöhe nicht entgehen. Nachdem die Region mit Erfolg ihre Marke «100% Valposchiavo» lancierte, ist das nun ein weiterer wichtiger Schritt, den Gedanken der Nachhaltigkeit in die Tat umzusetzen. Das EMobility-Konzept wurde dank der Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Poschiavo, Valposchiavo Turismo und Repower möglich.

Was gibt es ärgerlicheres als mit seinem Elektroauto mit leerer Batterie auf der Strecke stehen zu bleiben? Im Puschlav kann das nicht mehr passieren. Nebst der bereits bestehenden Ladestation auf dem Repower-Gästeparkplatz wurden in Poschiavo, Le Prese und auf dem Berninapass fünf weitere Ladesäulen installiert. Die Station auf der Bernina liegt auf rund 2300 Metern über Meer und gehört damit zu den höchstgelegenen in der Schweiz!  Alle Ladesäulen im Puschlav sind Teil des Plug’n-Roll-Netzwerks von Repower.

Velo und Smartphone laden

E-LOUNGE – so heisst die neue Ladestation von Repower, an der Velos und Smartphones geladen werden können. Der Designer, Antonio Lanzillo & Partners hat diese so konzipiert, dass sie auch als Sitzbank zum Verweilen genutzt werden kann. Die Station steht auf der Piazza in Poschiavo.

Das Puschlav und Repower beabsichtigen, die Diskussionen rund um die Elektromobilität im Tal weiter zu vertiefen und dabei andere Bereiche und weitere Partner mit einzubeziehen, um so das Plug’n-Roll-Netzwerk weiter auszubauen.

Velo

 

Paolo Raselli
Marketing & Kommunikation
Ähnliche Artikel
Job_2001_CO
19.07.2017
Elektromobilität – mehr als ein Modetrend

Vor einigen Jahren noch undenkbar, sollen in den nächsten Jahren in manchen Ländern erste Absatzquoten für Elektroautos vorgeschrieben werden. Diese Tatsache unterstreicht die rasante Entwicklung der Elektromobilität und lässt skeptische Stimmen verstummen.

Bild_neu
17.07.2017
Plug’n Roll erobert Zürich

Das Plug’n Roll Ladenetzwerk wächst weiter. An der Zahnradstrasse neben dem Prime Tower in Zürich steht seit einigen Tagen eine PALINA Plug’n Roll Elektroauto-Ladestation.

Bild Renato
23.06.2017
Plug’n Roll baut Ladestation-Netzwerk weiter aus

Das Hotel Cresta in Sedrun setzt neu auf Elektromobilität und stellt seinen Kunden eine Plug’n Roll Ladestation zur Verfügung. Es handelt sich bereits um die dritte Station des Plug’n Roll Netzwerks in der Surselva.

Portland, Oregon, USA- June 29, 2016: The headquarters for Daimler Trucks in Portland, Oregon offers employees access to a small fleet of electric cars to promote environmentally friendly and flexible commute options.
22.05.2017
Klimastiftung Schweiz setzt auf Elektromobilität

Eintausend Franken pro Auto und zweitausend Franken pro Lieferwagen – so viel beträgt der Zustupf der Klimastiftung Schweiz an KMU, die sich für den Kauf eines Elektrowagens entscheiden. Für viele KMU ein zusätzliches Argument, um auf Elektromobilität umzusteigen.

14_Valposchiavo_DiscesaPoschiavo_Moiola_100811
24.04.2017
Das Puschlav setzt mit Plug’n Roll auf Nachhaltigkeit

Um die Elektromobilität im Puschlav zu fördern, bewilligte die Gemeinde Poschiavo 30‘000 Franken. Sie dienen einerseits der Beschaffung von zwei Palina-Ladestationen mit Abonnement. Andererseits sollen damit Private unterstützt und motiviert werden, drei zusätzliche Ladestationen zu beschaffen. Zu den beiden bereits heute installierten Ladestationen bei Repower, kommen damit demnächst fünf weitere dazu.