Roadtrip nach Norwegen: Das Reisetagebuch

Ein Erfahrungsbericht

News
von Plug'n Roll 08.06.2022
Teilen

Repower-Mitarbeiter Robert Pleisch ist bekennender Elektroautofahrer. In seinem  Reisetagebuch nimmt er Sie mit auf eine Reise von der Schweiz nach Norwegen – mit dem E-Auto, versteht sich.


Geplante Fahrzeit: 96 h 32 min
Geplante Kilometer: 5974


Aktueller Stand der Norwegen-Reise / eingelegte Zwischenstopps


 

20. Juni 2022

So, nun sind wir in Kristiansand angekommen und geniessen noch die letzten Tage in Norwegen, bis es dann über Dänemark zurück in die Schweiz geht. Ich gönne mir heute mal ein „sauteures“, aber feines Bierchen.🍺

PS: Ja, wir dürfen wieder unser Auto auf dem Campingplatz laden.👍

 

19. Juni 2022

Hier in Odda bleiben wir zwei Nächte, um das „meist“ schöne Wetter zu geniessen. 😉 Auf diesem Camping durften wir wieder unser Auto laden. PS. Der Hinweis, dass wir mit dem Juice Booster so langsam laden können wie ein Haarföhn, war für die meisten Info genug. 👍

 

18. Juni 2022

Die nächste Etappe führte uns von Gudvangen bis nach Odda. Da sich das Wetter besserte, wurden auch die Naturschönheiten von Norwegen besser untermalt. 🌞 Eine Zwischenladung bei Ionity funktionierte einwandfrei mit der PLUG’N ROLL-Karte.

 

17. Juni 2022

Heute führte die Route wieder mal über Wasser mit der Fähre zwei Stunden von Kaupanger nach Gudvangen. Die „wilden“ Tiere/Schafe haben sich nicht wirklich für uns und unser Auto interessiert. 😉 Aber auf dem heutigen Campingplatz wollen sie nicht, dass wir unser Auto laden. Kein Problem, denn es gibt wirklich mehr als genug Ladesäulen hier – auch in den Bergen/Fjorden. ⚡

 

16. Juni 2022

Und einen Tag darauf wieder zurück nach Lom. Geladen wieder in Stryn ebenfalls mit einer Mittagspause. Die anschliessende spontane Fahrt über Gamle Strynefiellsveg war eine sehr schöne Strecke. Anschliessend in Lom angekommen, konnten wir noch die alte Holzkirche aus dem 12. Jahrhundert bestaunen.

 

15. Juni 2022

Nach dem Geirangerfyord ging es weiter Richtung Runde zu den Papageientauchern. Und natürlich zum Mittagessen nach dem Motto: Steht er, dann lädt er.

 

15. Juni 2022

Heute ging es von Geirangerfyord über Bergpässe, Tunnels und Brücken bis Stryn und dann nach Runde zu den Papageientauchern. Eine Ladung von 54 % auf 100 % während dem Mittagessen machen wir natürlich, weil es grad so gut aufgeht. Dass der Betreiber Recharge „noch“ nicht mit der PLUG’N ROLL-Karte geht, wissen wir bereits, aber die Powerpass-Karte kann aushelfen.

 

14. Juni 2022

Von Kristiansund (auf dem Campingplatz vollgeladen) über die Atlantic Route bis nach Andalsnes zum Laden und Mittagessen, um dann gestärkt über die schöne Bergstrasse Trollstigen zu fahren. Auch dieser Ladestationsbetreiber Eviny kennt PLUG’N ROLL noch nicht. Die Powerpass-Karte hat aber geklappt. Im Prinzip könnte man bei allen Anbietern eine App downloaden und es würde auch klappen.

 

13. Juni 2022

Nach der Wanderung im Nationalpark mit Sichtungen von Moschusochsen, ging es wieder weiter nach Kristiansund. Eine Ladung war dafür nicht notwendig, wie konnten auf dem letzten Camping mit Erlaubnis bis 100% laden.

 

12. Juni 2022

Am nächsten Morgen starten wir mit halb geladenem Akku auf eine sehr schönen Strasse auf einer Hochebene den Tag. Im nächsten grössten Ort wird die nächste Vollladung geplant. Leider ist an dieser Säule der Bildschirm defekt, weshalb ich mit keiner Karte laden konnte. Nach dem Anruf beim Support hat es dann aber geklappt und wir konnten entspannt Mittagessen, während des Ladevorgangs.

 

11. Juni 2022

Es war eine schöne und lange Fahrt bis nach Skabu, aber es hat sich gelohnt. Wir sind auf einem kleinen, sehr abgelegenen Camping mit wundervoller Natur. Laden werden wir mit der Erlaubnis, aber nur ganz, ganz langsam. Der Juice Booster ist für solche Situationen ideal, viele Adapter/Stecker und Ladeleistung von 1.38 kW / 6 A bis 22 kW / 32 A.

 

11. Juni 2022

Deshalb in Oslo noch eine Schnellladestation gesucht und geladen. Bei der ersten mit PLUG’N ROLL ohne Probleme, aber anstatt wie versprochen mit 150 kW, nur mit 7 kW. Also abhängen und nächste Ladestation suchen. Tadaa, besetzt. Nächste von Shell ist frei, aber dort geht PLUG’N ROLL leider nicht. Dann aber mit der Powerpass Karte von Skoda. Somit gibt es eine Hausaufgabe für PLUG’N ROLL, schnell mit Shell 😉

Hypercharging

11. Juni 2022

Getreu dem Motto: Auto steht, Auto lädt. Bei der Sprungschanze Holmenkollen nördlich von Oslo mit PLUG’N ROLL geladen. Innert der einen Stunde wurde aber fast nichts geladen, da die Ladestation eine sehr kleine Ladeleistung hatte.

 

8. Juni 2022

Sooo, Kiel ist erreicht.🤠 Die nächste Ladung erfolgt dann auf dem Campingplatz im schönen Oslo. Fazit: Wir haben den Test der ersten grossen Etappe mit und dank PLUG’N ROLL ohne Probleme bestanden.

8. Juni 2022

Unsere letzte Ladung vor Kiel steht an. Hier machen wir einen längeren Schlafstopp, weil wir so gut vorangekommen sind. Energie bezogen bei ENBW und bezahlt mit PLUG’N ROLL. Und es läuft …

 

8. Juni 2022

Wir sind mittlerweile im Herzen Deutschlands angekommen. Zeit für den nächsten Stopp in der Nähe von Kassel. und wieder heisst es: Läuft einwandfrei! Ganz einsam laden wir unsere Batterien bei den Ionity-Ladestationen mit PLUG’N ROLL.

7. Juni 2022

Der ersten beiden Stopps stehen, geladen wird bei ENBW mit PLUG’N ROLL sowie bei Ionity mit PLUG’N ROLL. Es zeigt sich: ein guter Verbrauch mit Dachzelt bei viel Stau – und auch bei höherer Geschwindigkeit ist der Verbrauch absolut in Ordnung.

 

7. Juni 2022

So, heute Abend geht es los. Wir starten mit unserem Skody Enyaq in Brüttisellen bei Zürich. Erstes Ziel: Hafen Kiel!

Reisetagebuch Etappe Kiel


 

20. Mai 2022

So sieht der Plan unserer Route aus. 🤣 Es werden nicht so viele Ladungen, denn bei den Übernachtungen auf Campingplätzen können wir sicher mit Erlaubnis laden. Aber wir werden es nach der Reise wissen. 😁

Reisetagebuch Schweiz-Norwegen

Kommentare

1 Kommentare für “Roadtrip nach Norwegen: Das Reisetagebuch

  1. Thomas sagt:

    Danke für den Reisebericht. Noch bin ich zögerlich mit meinem Enyaq ins Ausland zu fahren, aber solche Erfahrungen geben Zuversicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.