28.03.2018
Auto-Salon 2018

PLUG’N ROLL am Auto-Salon 2018 in Genf

von Carina Velten Kategorie : Allgemein

Der 88. Internationale Auto-Salon in Genf ist bereits passé. Während elf Tagen besuchten rund 660’000 Personen die grösste Automesse der Schweiz, die übrigens zu den Top 5 weltweit gehört. Auch PLUG’N ROLL war mit einem Stand bei e’mobile in Halle 5 vertreten.

Die Veranstalter des Auto-Salons sind sehr zufrieden. Zwar gab es einen leichten Rückgang der Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr, dafür gab es aber auch weniger Verkehr auf den Strassen und in den Parkhäusern. Ausserdem waren die ausgestellten Autos und die einzelnen Stände besser sichtbar und man hatte mehr Platz für interessante Gespräche. Auf einer Ausstellerfläche so gross wie etwa zehn grosse Fussballfelder haben rund 180 Aussteller den Besuchern 110 Europa- und Weltpremieren präsentiert.

Der Genfer Auto-Salon ist eine der wichtigsten Automessen der Welt. Der erste Auto-Salon fand 1905 im Bâtiment Electoral statt. Mit damals 59 Ausstellern und über 17’000 Besuchern war die Ausstellung für Autos und Zweiräder ein voller Erfolg. Schon damals eröffnete die Landesregierung mit Bundesrat Ludwig Forrer den Salon – dieses Jahr spazierte übrigens Bundesrat Guy Parmelin über die makellosen roten Teppiche. Nachdem der Auto-Salon für kurze Zeit nach Zürich verlegt wurde und der Erste Weltkrieg für eine Zwangspause sorgte, findet der «Salon de l’Automobile» seit 1923 wieder in Genf statt – seit 1926 im Palexpo-Gebäude. Nicht nur die alljährliche Ausstellung, sondern auch der internationale Ruf Genfs und die einzigartige Situation der Schweiz (Neutralität und keine eigene Autoindustrie) führen dazu, dass sich der private Automobilhandel frei und ohne Begrenzung entfalten kann. Nirgendwo sonst kann man sich ein vollständigeres Bild über das aktuelle Angebot, neuen Trends, den Stand der Technik und künftigen Entwicklungen machen als in Genf. (Quelle: 4x4schweiz.ch)

Auch elektrisch betriebene Autos waren dieses Jahr häufiger zu sehen. Der Trend geht klar Richtung Elektromobilität. Nur selten haben wir einen Stand gesehen, bei dem keine alternativangetriebenen Fahrzeuge präsentiert wurden. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir von PLUG’N ROLL unsere neuesten Ladesysteme für Privat- und Geschäftskunden mittendrin zwischen Ford, Nissan und Toyota vorstellen konnten. Neben dem Besuch vom ehemaligen UNO-Generalsekretär Kofi Annan, durften wir auch die Fernsehsender SRF und CNN bei uns am Stand begrüssen. Uns hat es besonders gefallen, dass wir viele Elektroautofahrerinnen und Elektroautofahrer besser kennenlernen konnten, ihre Bedürfnisse erfragen durften und ihnen so unsere massgeschneiderten Ladelösungen vorstellen konnten. Vielen Dank für euren Besuch!

Der nächste Auto-Salon in Genf findet vom 7. bis 17. März 2019 statt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit euch! Folgt uns auf Facebook oder Twitter und bleibt stets auf dem Laufenden – natürlich nicht nur, was den Auto-Salon betrifft. 😊

Carina Velten
Expertin für Elektromobilität im Team von Plug'n Roll
Ähnliche Artikel
20.12.2017
Mit dem Elektroauto durch den Winter

E-Fahrzeuge haben es im Winter nicht besonders leicht. An sehr kalten Wintertagen kann die Reichweite von Elektroautos um bis zu 40 Prozent sinken, vor allem wenn die Heizung eingeschaltet ist. Kalte Batterien sind bei eisigen Temperaturen nämlich nicht besonders effizient. Aber keine Bange! Mit den richtigen Tipps und Tricks trotzen auch Sie als Elektroautofahrer den frostigen Wintertagen.

30.11.2017
Noch mehr Ladestationen im Puschlav

Von Ospizio Bernina bis nach Campocologno im Puschlav (Graubünden) bleibt Ihre Elektrofahrzeug-Batterie immer voll. In der Gemeinde Brusio wurden gerade zwei neue Ladestationen von Plug’n Roll installiert: eine am Gemeindehaus und eine am Gemeindeparkplatz in Campocologno. Das Puschlav zeigt damit erneut, dass Nachhaltigkeit für die Tourismusregion ein grosses Thema ist.

Medienkonferenz Chur
21.11.2017
Graubünden will die Elektromobilität im Kanton fördern

Die Regierung im Kanton Graubünden sieht die Elektromobilität als grosse Chance und legt nun dazu ein Paket mit Fördermassnahmen vor. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur und die Vorbildfunktion des Kantons bilden hierzu die Schwerpunkte. Die Förderung der Elektromobilität und die dazugehörige Anpassung des Bündner Energiegesetzes soll bereits 2018 in Angriff genommen werden.

14.11.2017
Autoindustrie investiert im grossen Stil in europäisches Schnellladenetzwerk

Die Hersteller BMW, Daimler, Ford Motor, Volkswagen inklusive der Marken Audi und Porsche planen das leistungsstärkste Schnellladenetz für Elektrofahrzeuge in Europa. Erste Ladestationen werden bereits dieses Jahr schon aufgebaut.

01.11.2017
Ist Ihr Elektroauto umweltfreundlich?

Wer mit dem Elektroauto unterwegs ist, schont die Umwelt. Stimmt das wirklich? Was ist mit der Akku-Herstellung und dem Strom aus der Ladesäule? Eine neue Studie aus Belgien bringt nun etwas Licht ins Dunkel.