umweltfreundlich
01.11.2017
Lebenszyklus eines Elektroautos

Ist Ihr Elektroauto umweltfreundlich?

Wer mit dem Elektroauto unterwegs ist, schont die Umwelt. Stimmt das wirklich? Was ist mit der Akku-Herstellung und dem Strom aus der Ladesäule? Eine neue Studie aus Belgien bringt nun etwas Licht ins Dunkel.

Es gibt viele Kritiker, die bemängeln, dass der Strom für Elektroautos aus fossilen Energiequellen stammt. Ausserdem sei die Akku-Produktion so umweltschädlich, dass man auch gleich ein Benzin- oder Dieselauto fahren könnte. Die Forscher um Dr. Maarten Messagie von der Freien Universität Brüssel haben jedoch nun den ganzen Lebenszyklus eines Elektroautos untersucht und folgendes herausgefunden:

Elektroautos verursachen im Durchschnitt nicht einmal halb so viele Treibhausgase wie Dieselfahrzeuge, da Elektroautos während des Fahrens kein CO2 produzieren (was bei Dieselautos schon 75% der gesamten Emission ausmacht). Der Herstellungsaufwand bei der Stromerzeugung und die Bereitstellung elektrischer Energie (Stromproduktion) stellt den grössten Anteil der Umweltbelastung dar, wie in der nachfolgenden Grafik ersichtlich ist.

Anteil der Etappen im Lebenszyklus

Quelle: Transport & Environment

Die Forscher gehen davon aus, dass die Stromherstellung in den nächsten Jahren weniger CO2 verursachen wird. Ausserdem sollen künftige Batterien weniger natürliche Rohstoffe erfordern, da dieser Anteil in der Umweltbelastungsbilanz nicht zu vernachlässigen ist.

Je grösser also der Anteil erneuerbarer Energien in der Stromproduktion ist, desto grösser ist der ökologische Vorteil von Elektroautos. Da der Schweizer Energiemix grösstenteils aus Wasserkraft hergestellt wird, bietet dies mithin günstige Voraussetzungen für einen nachhaltigen Betrieb von Elektroautos.
An unseren Plug’n Roll-Ladestationen laden Sie ausnahmslos mit Purepower Ökostrom aus den Schweizer Bergen in «naturemade star»-Qualität. Mit Ökostrom fährt ein Elektroauto mit deutlich weniger Emissionen, die CO2 Reduktion gegenüber einem konventionellen Fahrzeug liegt gemäss der Studie bei 85%!

Tipp: Mit unserer praktischen Plug’n Roll-App (erhältich für Android & iOS) finden Sie übrigens gleich eine Ladestation in Ihrer Nähe.

(Quelle: Tages-Anzeiger)

Andreas Schlegel
Experte für Elektromobilität im Team von Plug'n Roll
Ähnliche Artikel
winter_blog
20.12.2017
Mit dem Elektroauto durch den Winter

E-Fahrzeuge haben es im Winter nicht besonders leicht. An sehr kalten Wintertagen kann die Reichweite von Elektroautos um bis zu 40 Prozent sinken, vor allem wenn die Heizung eingeschaltet ist. Kalte Batterien sind bei eisigen Temperaturen nämlich nicht besonders effizient. Aber keine Bange! Mit den richtigen Tipps und Tricks trotzen auch Sie als Elektroautofahrer den frostigen Wintertagen.

Ladestation Brusio
30.11.2017
Noch mehr Ladestationen im Puschlav

Von Ospizio Bernina bis nach Campocologno im Puschlav (Graubünden) bleibt Ihre Elektrofahrzeug-Batterie immer voll. In der Gemeinde Brusio wurden gerade zwei neue Ladestationen von Plug’n Roll installiert: eine am Gemeindehaus und eine am Gemeindeparkplatz in Campocologno. Das Puschlav zeigt damit erneut, dass Nachhaltigkeit für die Tourismusregion ein grosses Thema ist.

Medienkonferenz Chur
21.11.2017
Graubünden will die Elektromobilität im Kanton fördern

Die Regierung im Kanton Graubünden sieht die Elektromobilität als grosse Chance und legt nun dazu ein Paket mit Fördermassnahmen vor. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur und die Vorbildfunktion des Kantons bilden hierzu die Schwerpunkte. Die Förderung der Elektromobilität und die dazugehörige Anpassung des Bündner Energiegesetzes soll bereits 2018 in Angriff genommen werden.

Ladestecker
14.11.2017
Autoindustrie investiert im grossen Stil in europäisches Schnellladenetzwerk

Die Hersteller BMW, Daimler, Ford Motor, Volkswagen inklusive der Marken Audi und Porsche planen das leistungsstärkste Schnellladenetz für Elektrofahrzeuge in Europa. Erste Ladestationen werden bereits dieses Jahr schon aufgebaut.

Bild_2
09.10.2017
Pontresina bestens gerüstet für Elektroautofahrer

Nachdem im August 2017 zwei Ladestationen für Elektroautos beim Kraftwerk Morteratsch in Betrieb genommen wurden, bietet die Gemeinde Pontresina nun insgesamt sieben Ladestationen an vier verschiedenen Standorten.